Tipps für die Zubereitung

Wichtig ist, dass sich die Blätter im Wasser frei bewegen und entfalten können. Deshalb ist die Zwei-Kannen-Methode praktisch: In einer Kanne brüht man den Tee auf und lässt ihn ziehen. Dann gießt man ihn durch ein Sieb in die vorgewärmte Servierkanne. 

Wer einen Teefilter verwenden möchte, nimmt einen möglichst großen; Teezangen und -eier eigenen sich nur für Tassen-Portionen.

Durch Variieren von Dosierung und Ziehzeit finden Sie heraus, wie Sie den Tee am liebsten genießen. Folgende Werte gelten als Faustregel:

 

Schwarztee: Je nach Vorliebe überbrüht man etwa vier Teelöffel (ca. 12 Gramm) Tee mit einem Liter sprudelnd kochendem Wasser und lässt gut drei Minuten zugedeckt ziehen.

 

Grüntee: Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten, lässt man das Wasser nach dem Sieden auf ca. 80 Grad abkühlen (etwa 10 Minuten), bevor man die Teeblätter übergießt. Pro Liter Wasser nimmt man drei bis vier Teelöffel (10 bis 12 Gramm) Tee und lässt mindestens zwei Minuten ziehen. Weitere Aufgüsse sind möglich (reduzierte Wassermenge, längere Ziehzeit).