Grüntee mit Umami-Geschmack

Der japanische Chemiker Dr. Kikunae Ikeda fand heraus, dass es neben sauer, bitter, süß und salzig auch den herzhaften Umami-Geschmack gibt.
Vor allem in jungen, schonend verarbeiteten Teeblättern ist reichlich Aminosäure L-Theanin enthalten, was auf der Zunge die Umami-Rezeptoren aktiviert.